Impfungen bei der Katze

Von der WSAVA (Weltweite Tierärztegesellschaft) wird eine Impftiter-Kontrolle alle 3 Jahre empfohlen, da mittlerweile bekannt ist, dass Impfungen bei der Katze deutlich länger Schutz bieten als bisher angenommen.

Eine Impfpflicht gibt es nicht und gerade bei Wohnungskatzen ist eine Infektion mit Katzen-Seuchen sehr unwahrscheinlich. Du hast als Tierbesitzer also auch das Recht eine Impfung abzulehnen.

Das Infektionsrisiko trägst du – genauso wie auch das Impfrisiko – immer selbst.

Das aktuell gültige Impfschema für Hund und Katze findest du auf der Webseite meiner Praxis: https://www.tier-homoeopathie.at/leistungen/impfungen

Impfleitlinien Österreich https://www.tieraerztekammer.at/fileadmin/daten/downloads/DIV_Downloads__Umlage…_/Merkblaetter_/Impfleitlinien_2017_OEFFENTLICH.pdf

Hör dir meinen Podcast zu dem Thema an:

 

Core-Impfungen

Diese Impfungen sollte lt. WSAVA jede Katze erhalten

  • Panleukopenie (Parvovirus)
  • Katzenschnupfen (Herpesvirus)
  • Katzenschnupfen (Calicivirus)
  • Tollwut (bei Freigängern)

Non core-Impfungen

Diese Impfungen sind nur bei besonderen Risiken empfohlen (Zuchttiere, Ausstellung, Tierheime etc.)

  • FeLV (Felines Leukämievirus)
  • Bordetella Bronchiseptica (Katzenschnupfen)
  • Chlamydia felis (Katzenschnupfen)
  •  FIP (Feline infektiöse Peritonitis)

Weitere Informationen über Nebenwirkungen, was vor einer Impfung beachtet werden sollte etc. findest du im Beitrag über die Impfungen beim Hund.

Eine Impfung sollte immer eine individuelle Entscheidung sein, die zur Lebensweise, zur Vorgeschichte und auch zur Einstellung des Tierhalters passt.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen